Geschichte

1970er
Am 1.4.1970 wurde durch den Dipl.-Ing. Henrik Müller die Firma Mütec Mess- und Regeltechnik GmbH gegründet. Zunächst lag der Schwerpunkt auf dem Vertrieb von Messumformern der Firma Eurocontrol und BTG sowie weiteren Mess- und Regeltechnik Komponenten.
1973 erfolgt dann der Start einer eigenen Produktion von Mess- und Regeltechnik-Systemen (Schaltschränken) und wenig später die Produktion von elektronischen Einzelgeräten wie z.B. Messumformern, Grenzsignalgebern, Signalwandlern usw. in 19“-Technologie.
Muetec Geschichte 1970

1980er
Anfang der 80er Jahre wurde ein Online-Feuchtemessgerät für Feststoffe entwickelt. HUMY100 war eines der ersten Feuchtemesssysteme für Schüttgüter in Deutschland und war zunächst insbesondere in der Lebensmittel- und in der chemischen Industrie zu finden.
Mit dem Export der ersten Geräte ins europäische Ausland nach Dänemark, Holland und Spanien begann die Internationalisierung bei Mütec.
Zudem wurde in den 80er Jahren das Portfolio im Bereich 19“-Signalwandler ausgebaut und vervollständigt. Dazu gehörten z.B. Signalvervielfältiger, Integratoren, Relaiskarten, pneumatische Wandler uvm. sowie die ersten prozessorgesteuerten Geräte.
Muetec Geschichte 1980

1990er
Im Bereich der Signalwandler etablierten sich in den 90er Jahren neben den 19“-Geräten mehr und mehr die Hutschienengeräteserien. Zudem wurden zunehmend prozessorgesteuerte Messumformer entwickelt, die über RS232 und RS485 Schnittstellen verfügten und auch zu Signalwandler-Netzwerken zusammengeschaltet werden konnten.
Der Aufbau des internationalen Vertriebsnetzes wurde nun weltweit vorangetrieben. Schwerpunkte waren u.a. Japan, Südafrika, Brasilien und die USA.
Ende der 90er Jahre entwickelte Mütec die Interface-Geräteserie DuoTec-FAILSAFE (Universalmessumformer und Speisegeräte), die vom TÜV nach DIN 19250 AK4 (später IEC61508 SIL2) zertifiziert worden ist. Weltweit waren dies die ersten, sich selbst überwachenden Failsafe-Interface, die in sicherheitsgerichteten Anwendungen (Funktionale Sicherheit) eingesetzt wurden und in Mitteleuropa bis heute zum Standard in fast allen namhaften Chemischen Werken und Raffinerien wurden.
Muetec Geschichte 1990

2000er
Im Oktober 2000 bezog Mütec Instruments GmbH eine eigene neue Produktionsstätte in Seevetal-Ramelsloh bei Hamburg. Gleichzeitig wurde der Internetauftritt aktualisiert und das Unternehmen nach ISO 9001:2000 sowie später viele Geräte nach ATEX und IEC61508 SIL2 zertifiziert.
In diesem Jahrzehnt wurde insbesondere die Entwicklung von neuen Geräten und Systemen im Geschäftsbereich der Messsysteme für Schüttgüter forciert. Neben der Feuchtemessung wurden nun auch Mikrowellen-Sensoren und Systeme zur Durchflussmessung, -überwachung und Staubüberwachung entwickelt und gefertigt.
2008 wurde ein High Speed Thermoelementmessumformer für SIL2-Anwendungen entwickelt, der weltweit bei der Kunststoffherstellung zum Standard wurde.
Muetec Geschichte 2000

2010er
Die SIL2-Geräte Serien wurden um weitere, insbesondere kundenspezifische bzw. OEM-Modelle erweitert. Beispiele sind SIL2-Differenzspannungsmessumformer, SIL2-Messumformer für sehr hohe Isolationsspannungen, SIL2-Sauerstoff Messumformer usw. Auch der Bereich der Messsysteme für Schüttgüter wurde weiter ausgebaut. Hervorzuheben sind insbesondere eine neue Mikrowellen-Schranke zur Füllstandüberwachung, Staubüberwachungssensoren und ein erweitertes Programm im Bereich der Feuchtemessung.
Neben dem Aufbau der Produktportfolios gewinnt der Bereich Dienstleistungen immer größere Bedeutung. Im Vordergrund stehen hier individuelle Entwicklungen von Hard- und Software (auch unter Berücksichtigung von Zertifizierungen wie ATEX, SIL etc. und höchsten Qualitätsanforderungen), Engineering-Dienstleistungen (Schaltschrankbau Sondermodelle/ -anfertigungen nach Kundenwunsch) sowie Inbetriebnahmen und Testmessungen der Messsysteme und Sensoren.
Muetec Geschichte 2010