Stahl- und Kraftwerke

Die übergeordnete Aufgabe der Messtechnik in Stahl- und Kraftwerken ist die Verfügbarkeit und exakte Dosierung von Rohstoffen. Hierbei kann es sich um die Kohleförderung zum Kohlezuteiler, die Verfügbarkeit von Reduktionsmitteln oder ähnlichen Materialien z.B. in der Filteranlage handeln. Aufgrund der sehr hohen Durchsatzmengen muss die Dosierung von Stoffen in den jeweiligen Prozessschritten stetig analysiert werden. Um den optimalen Brennwert von Kohlestaub oder auch Holzstaub in der Brennkammer zu gewährleisten, werden die jeweiligen Leitungen zum Brenner auf die geförderte Menge kontinuierlich überwacht. Eine ungleichmäßige Verteilung des Materials oder ein Fehler in der Dosierung aufgrund des Zusetzens der Dosierkammern wird erkannt und kann behoben werden. Auch die exakte Dosierung von Reduktionsmitteln, wie z.B. Kalkhydrat in der Rauchgasreinigungsanlage, erfolgt unter Verwendung des Durchflussmesssystems MF3000.
Um den Brennwert von Kohle bzw. Holz überwachen zu können, ist die Installation der Feuchtemessung HUMY3000, z.B. auf dem Förderband, der Schnecke oder auch auf dem Trogkettenförderer, möglich. Ein weiterer Anwendungsfall ist Überwachung der Trocknung von REA-Gips, um die optimale Rieselfähigkeit und die damit verbundene weitere Verarbeitung zu gewährleisten.